Motel

in Kooperation mit Hanin Msellek, Amsterdam 2002

 

 

Kurzfilmadaption nach einem Stück von Claude von Italy: "motel - a masque for three dolls"

 

kornblum-rettenmund in Kooperation mit Hanin Msellek, Amsterdam 2002

I am old. I am an old idea: the walls from which it springs forth. I enclose the nothing, making then a place in which it happens. I am the roman theater where cheers break loose the lion; it's nice; not so fancy as some, but with all the conveniences. and a touch of home. all modern, up- to- date, that is - no motel on this route is more up-to-date. or cleaner. go look, then talk a thing or two.

motel (under the titel AMERICAN HURRAH) was first presented at the cafe la mama, in the spring of 1965, directed by michael kahn.

 

 

 

Für unsere erste gemeinsame Arbeit haben wir einen Theatertext für Film adaptiert. In „Motel" sind Raum und Protagonistin eng miteinander verflochten und bestehen nur im gegenseitigen Wechselspiel. Im Folgenden wendet der Raum sich gegen die Bewohnerin und begräbt sie unter Trümmern. Der Grund der Zerstörung ist von Anfang an in Bild und Ton anwesend wird aber nicht aufgeklärt -denn erst in der Wahrnehmung des Zuschauers erfährt das Stück seinen Ausgang.